Alpabzug Wassen 2017

Am Samstag, 16. September 2017 zog der alljährliche Alpabzug in Wassen rund 2000 Besucher aus Nah und Fern in seinen Bann. Weit über 100 Kühe und Rinder marschierten von zwei Alpen aus dem Meiental Richtung Wassen zu. Rund 40 unserer Geissen laufen als Kopf des Alpabzuges mit.

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Wetter verhielt sich zögerlich. Zwischendurch zeigte sich sogar die Sonne. Nachdem die Geissen die Blumenrabatten auf der Kreuzung Richtung Sustenpass angeknabbert hatten, präsentierten sie sich stolz den Zuschauerinnen und Zuschauern und liessen sich von den Kindern streicheln. Auch unser Marktstand mit Geisskäse, Ziger und Salsiz war ein voller Erfolg. Wir hoffen auf ein gutes Ausklingen unseres Alpsommers und freuen uns bereits jetzt, am Alpabzug Wassen 2018  wieder teilnehmen zu dürfen.

Landuf, landab ...

Landuf, landab im Kanton Uri - und mittendrin das Geissenparadies!!
Die Sendung erschien am 9. und 11. August 2017 um 19.55 Uhr auf SAT.1, hier gehts zur Sendung.

Heuernte

Am 10. Juni konnten wir mit der Heuernte der Saison 2017 beginnen. Gestartet haben wir auf den Parzellen in Göschenen und in der Abfrutt. Es hat reichlich Futter. Die Qualität der vielen Gräser und Kräuter ist ausgezeichnet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als nächstes kommt die Heuernte in der Göscheneralp!

28. August 2017

....nun ist die Heu- und Emdernte des Jahres 2017 auch schon wieder Geschichte! Wir durften qualitativ sehr gutes Futter einbringen. Das Wetter war nicht immer ganz einfach. Zu Beginn der Heuernte in der Göscheneralp war der Boden sehr trocken. Wir mussten mit dem Ernten beginnen, denn sonst wäre uns das Gras stehend vertrocknet. Danach kam eine eher kalte Phase mit schlechtem Wetter, die uns ein bisschen in Rückstand brachte. Der Rest des Erntesommers 2017 war sehr "wächsiges" Wetter! Das heisst es war warm mit vielen kurzen Niederschlägen an den Abenden, was die Ernte nicht gerade leichter machte! Nun hoffen wir auf einen schönen Herbst und anschliessend eine gute Winterfütterung der Geissen. 

 

z'Alp 2017

12.6.2017

Nun haben es die Letzten auch geschafft! :-)
Kurz vor dem Eindunkeln haben wir die Zuchtgitzi dieses Frühjahrs an ihren Sömmerungsplatz gebracht. Nebel zwischen den Föhren und den Stauden verzauberte das Börtli auf 1800 m.ü.M. in eine geheimnisvolle Landschaft. Ideales Wetter, um die flinken, neugierigen und intelligenten Gitzi zurück zu lassen, ohne dass sie zurück ins Tal folgen. Denn es befindet sich kein Zaun dort oben. In den kommenden Tagen werden wir vermehrt Kontrollgänge machen, um zu schauen, ob sich dieTiere gut zurecht finden in der freien Wildbahn. Im Verlaufe des Sommers werden wir nur noch sporadische Kontrollgänge absolvieren.

 

6.6.2017

Am Abend durften die einjährigen Geissen (Übergitzi) auch z'Alp! Ganz auf sich alleine gestellt verbringen sie den Sommer auf der Sonnenseite des Göscheneralptals im Gebiet Gandschijen Griestal. Wir hoffen, dass sie bei unseren sporadischen Kontrollgängen immer wohl auf sind und im Herbst alle wieder heil nach Hause kommen.

 

 

 

3.6.2017

Bei schönstem Sonnenschein konnten wir nach einer intensiven Woche "Alp-Einrichten" mit unserer eigenen Herde in den Sommerstall "Geisshütte" laufen. Dazu kamen an diesem Tag auch noch die Sömmerungsziegen, die wir in unsere Obhut nehmen. Sie fühlen sich sichtlich wohl auf der Göscheneralp. Hier gibt es einen reich gedeckten Tisch mit vielen Alpenkräutern, an denen sie sich genüsslich tun. Aus der köstlichen Milch entsteht feiner Geisskäse.

 

20.5.2017

Nebst den 5 eigenen Zuchtböcken durften wir bei schönem Wetter 25 Sömmerungsböcke entgegen nehmen. Sie verbringen die Sommermonate in Abfrutt auf der Bockweide. Ca. 3 ha steiles, steiniges und zum Teil bewaldetes Gebiet stehen ihnen zur Verfügung. ... Ein Paradies für Geissböcke!

 

 

 

8.6.2017

Die beste Armee der Welt sorgt für Sicherheit im Geissenparadies Zwinkernd

 

 

 

 

 

 

 

 

Marktstand im Telli, Aarau (7.6. - 10.6.2017)

Vom 7.6.2017 bis und mit dem 10.6.2017 sind wir im Einkaufzentrum Telli in Aarau mit einem Marktstand vertreten. Wir bieten leckeren Geisskäse an. Sehr gerne geben wir auch Auskunft über die Alp- und Berglandwirtschaft im Göscheneralptal.

Wenn du Lust und Zeit hast, besuche uns doch im Einkaufszentrum Telli oder noch besser: komme direkt bei uns in der Göscheneralp vorbei! Wir freuen uns :-)

 

 

 

Alpschweine

17.5.2017

Nun haben es die 6 Alpschweine der Saison 2017 wieder in die Göscheneralp geschafft! :-)

Bis zum Spätherbst verbringen sie ihre Zeit hier in der wunderbaren Bergwelt. Die Alpschweine bekommen als Hauptfuttermittel Schotte. Die Schotte entsteht beim Käsen und ist eigentlich ein Abfallprodukt. Mit der Verfütterung an die Alpschweine wird sie ideal genutzt.

Bestellungen für Alpschweinefleisch nehmen wir sehr gerne entgegen. Geschlachtet wird im Oktober und November.

 

 

Milchprodukte

KäseAm 10. April 2017 haben wir die Milchverarbeitung für die Saison 2017 aufgenommen.

Alle Milchprodukte sind ab sofort (15. Mai 2017) erhältlich!

Gitzifleisch

Wir sind bestrebt, jedem Tier, das geschlachtet werden muss, ein würdiges Umfeld zu bieten. Das Tier soll möglichst stressfrei und ohne Transport 'dem Himmelstor entgegenschreiten'!

Bei uns spielt sich der gesamte Ablauf in denselben vier Wänden ab. Im Stall bei den Muttertieren werden die kleinen, herzigen Gitzi geboren. Danach kommen Sie in den Kindergarten zu den anderen Jungen. Dort bleiben sie bis sie schlachtreif sind. Der Schlachtraum ist im Stall integriert, der Transportweg entsprechend kurz.

Also: Viel stressfreier gehts gar nicht ... !

Ein leckeres Gitzi? - Bist Du interessiert, dann zögere nicht und setze Dich mit uns in Verbidung (Kontakt). Gerne erfüllen wir Deine Wünsche.

Das Gitzeln steht vor der Tür...

Am 25. Januar 2017 geht es wieder los. Ab dann herrscht erneut Hochbetrieb im Stall! Im Normalfall bringen alle der rund 80 Geissen während ca. 14 Tagen ihre Jungen zur Welt. In diesem Frühjahr läuft das nicht ganz wie gewohnt ab: Die Geissen können ihre Gitzi's bis Ende Mai zur Welt bringen...

Wir arbeiten intensiv in und mit der Natur, alle Tiere werden natürlich besamt (mit einem richtigen Bock). So geschieht es, dass nicht immer alles so läuft, wie wir Menschen es wollen. Es gilt, sich anzupassen und das Bestmögliche daraus zu machen!

Ganz nach dem Motto: Für die Natur - mit der Natur!